UTAIm Rahmen eines Projekttages zum Thema „Gentechnik“ führte der Biologie-Leistungskurs der Umwelttechnische Assistenten (Berufliches Gymnasium) Laborexperimente durch, um Bakterien die Fähigkeit zum „Leuchten“ zu verleihen und gleichzeitig anzuzeigen, ob der Transfer einer spezifischen Erbinformation (Gen) erfolgreich war.
Das Gen des „Leuchtens“ besitzen einige Quallen, welche spezifische Eiweiße herstellen können, die durch UV- oder Blaulicht angeregt werden und grünlich fluoreszieren. Wenn diese Erbinformation mit einem anderen Gen kombiniert wird, können unter besonderen Bedingungen die nun „leuchtend“-markierten Gene, z.B. in Bakterien, überführt werden, was in der Wissenschaft als Transformation bezeichnet wird. Nach diesem Versuch durften sich die Bakterien bei angenehmen 37°C vermehren und wurden als kleine, gelbliche Kolonien auf den Nährbodenplatten sichtbar. Ob sie die Methode fachgerecht und erfolgreich durchgeführt haben, konnten die Schülerinnen und Schüler durch Betrachten mit UV-Lampen überprüfen.
Nach der erfolgreichen Pilot-Durchführung wird diese Labormethode in Zukunft auch im Standard-Programm des nawiLeo angeboten werden.

Wie wird die DNA in Bakterien übertragen? – Ein Schülerbericht über das Projekt.
Zuerst wurde in einem theoretischen Unterricht in die Arbeit mit Bakterien eingeführt und die Grundlagen sowie nötigen Schritte vorbereitet, geplant und besprochen. Sobald alle Fragen geklärt waren, wurden die Kittel übergezogen und das Labor vorbereitet. Jeder Schüler fertigte seine eigenen Kolonien an, um das praktische Arbeiten zu trainieren sowie eine Breite an Ergebnissen zu erzielen. Die Arbeit mit Bakterien erfordert Fingerspitzengefühl und ist genau durchzuführen.
Sobald alle Bakterien ausgestrichen waren, wurden die Platten bei Raumtemperatur stehen gelassen, damit sich die Bakterien vermehren und damit die Kolonien wachsen können. Dies geschah auch, sodass die Schüler ein paar Tage später die Kolonien auszählen konnten.
Um zu erkennen, ob die Fremd-DNA von den Bakterien aufgenommen wurde, beleuchtete man die Kolonien mit UV-Licht. Haben die Kolonien die Fremd-DNA aufgenommen, leuchteten die Kolonien auf. Dies war das Highlight für die Schüler, erst recht, da es bei allen funktionierte. Das Leuchten zeugte von der erfolgreichen Durchführung des Versuchs.
In einem weiteren theoretischen Teil wurden schließlich die Ergebnisse und Beobachtungen ausgewertet und über den Versuch allgemein gesprochen.

Katjana und Katharina

 

Hier finden Sie einige Bilder zu der Arbeit im Labor.