FachschuleSozialpaedagogik2Die Ausbildung soll die staatlich anerkannte Erzieherin/den staatlich anerkannten Erzieher befähigen, Erziehungsprozesse in sozialpädagogischen Einrichtungen
- professionell zu planen,
- situationsorientiert durchzuführen und
- kritisch und selbstkritisch zu reflektieren.
Gleichzeitig mit der beruflichen Ausbildung wird die Fachhochschulreife erworben. Das Berufskolleg verbindet im Wechsel von schulischen und praktischen Ausbildungsabschnitten Theorie und Praxis miteinander. Zur schulischen  Ausbildung gehören auch 16 Wochen Praktikum in verschiedenen Berufsfeldern.
Besondere Schwerpunkte der Berufsausbildung liegen in der Bewegungs- und Erlebnispädagogik.
In diesen Bereichen können Zertifikate erworben werden. Die Teilnahme an Schwerpunktveranstaltungen und am Sportunterricht ist verpflichtend.
Im Unterricht aller Fächer werden die Kenntnisse und Kompetenzen vermittelt, die dem gesetzlichen Bildungsauftrag der Kindertageseinrichtungen und der Bildungsvereinbarung in Nordrhein-Westfalen entsprechen. Die aktive Teilnahme am Unterricht und die Umsetzung im Berufspraktikum sind Voraussetzung für die staatliche Anerkennung.

Einsatzmöglichkeiten
• berufliche Tätigkeit in Kindertageseinrichtungen, Jugendhilfe- und Jugendfreizeiteinrichtungen
• Berechtigung zum Studium an Hochschulen und Fachhochschulen.

Ausbildungsorganisation
in den Jahrgangsstufen 12 und 13
Wechsel zwischen Unterricht und Praktikum
nach der Jahrgangsstufe 13
theoretische Prüfung
nach der Jahrgangsstufe 14 (Berufspraktikum)
staatliche Anerkennung und Fachhochschulreife

Schriftliche Prüfungen
Am Ende des Bildungsganges wird ein Fachschulexamen durchgeführt, mit dem die in dem Bildungsgang erworbene Gesamtqualifikation festgestellt wird.
Die schriftliche Prüfung besteht aus drei Arbeiten unter Aufsicht.
Das die Ausbildung abschließende Berufspraktikum wird von der Schule begleitet und betreut.

Information
Andrea Lütkehölter Tel.:0571/83701-59
Guido Puszicha     Tel.:0571/83701-58