Buchpresse2Das Gutenberg Projekt ist nun seit 5 Monaten in vollem Gange und es wird Zeit für einen aktuellen Überblick.
Anfang des Jahres fand ein Treffen der Gruppe für Dokumentation & Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ideengeber Thomas Pfuhl statt. Dieses Treffen wurde einige Wochen später als Video auf einem eigens für das Projekt gegründeten Kanal auf YouTube hochgeladen.
https://www.youtube.com/watch?v=E98GjqVVhzM
Währenddessen gingen die praktischen Arbeiten an der Presse weiter. Das Holz wurde bestellt, zugeschnitten, abgerichtet und gehobelt und die technischen Zeichnungen und Tabellen wurden optimiert. Zudem wurde im März dieses Jahres eine neue 5-Achs-CNC-Fräse in Betrieb genommen, die in das Projekt mit eingebunden wird.
Das Team der Zeiterfassung hat sich auf das Refa-System geeinigt um das Projekt zu managen. Zudem wurde ein Meilensteinplan erstellt, der die Terminvorgang jeweiliger Projektabschnitte beinhaltet und darstellt.

cncUnser Leo-Sympher-Berufskolleg in Minden liegt direkt im Zentrum der deutschen Möbel- und Küchenindustrie. Diese punktet durch ihre gut ausgebildeten Fachkräfte mit Möbeln in tollem Design und bester Qualität. Doch der demografische Wandel und die damit verbundenen, sinkenden Zahlen von Schülerinnen und Schülern (SuS) bedingen einen Facharbeitskräftemangel. Zudem ist die Zahl der jungen Menschen rückläufig, die sich für Technik und Naturwissenschaften interessieren. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, beteiligt sich unser Lehrerteam an der landesweiten Gemeinschaftsoffensive „Zukunft durch Innovation NRW“ (zdi). Ab dem Schuljahr 2017/18 sollen SuS der Sekundarstufe I eine vertiefte Berufsorientierung mit altersgerechten und innovativen Arbeitsaufträgen aus der Praxis erhalten. Durch Fördermittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kann die modern ausgestaltete Holzabteilung nun ein weiteres Highlight bieten: Eine Rover A der Firma Biesse – eine computergesteuerte Holzbearbeitungsmaschine der neusten Generation.

tnSeit 1993 in unserem Schulbüro, hat für Tina Niemann jetzt die Zeit des (Un)Ruhestands begonnen.
In diesen Jahren ist sie mit ihrer freundlichen, lebensbejahenden Art zur Stimme des LSBK geworden. Mit ihrer „Ist das Leben nicht schön?“-Einstellung wäre sie die ideale Ergänzung zu James Stewart im gleichnamigen Spielfilm gewesen!
Wenn man sich in Schüler- oder Lehrerkreisen umhört, werden allerorten ihre positive Ausstrahlung, ihr freundliches Wesen und ihre verbindliche Art als Merkmale genannt.
Die Schule (Schulleitung, Lehrerrat und Fachbereichsleitungen) hat sie in einer kleinen Abschiedsfeier in ihre neu gewonnene Freiheit „entlassen“ und ihr viele gute Wünsche mit auf den Weg gegeben. Keine Frage, sie wird uns fehlen!!