haupteingang

Auch in diesem Jahr wird das Leo-Sympher-Berufskolleg am Samstag vor dem ersten Advent zum Treffpunkt aller Interessenten aus den neunten und zehnten Klassen aller Schulformen und ihrer Eltern. Von 09.00 – 12.00 Uhr stehen Lehrerinnen und Lehrer zu Beratungsgesprächen für die Vollzeitbildungsgänge zur Verfügung.
Bevor am 09. Februar 2019 die allgemeine Anmeldephase zu den weiterführenden Schulen beginnt, möchte das Leo-Sympher-Berufskolleg über sein umfangreiches und vielfältiges Angebot informieren.

SV2018

Vor ein paar Wochen wählten die Klassensprecher des Leo-Sympher-Berufskollegs die Schülervertretung.
Leonie Wever (GY8NW1) gewann die Wahl und wurde Schülersprecherin. Ihre Vertretung wurde Sonja Russo (GY7GE1). Desweiteren wurden in die Schulkonferenz als Schülervertreter Niklas Heinrich (BS7EB2) und Max Braun (BS5MK1) gewählt. Ihre Vertreter sind Lennart Kruse (HB7SG1), Insa Rodehorst (GY6S01), Annika Zwiener (GY6S01) und Tufan Öznarin (HB8SG2).
Als Arbeitsschwerpunkte wurden in den ersten Treffen bereits die Themen
• Händedesinfektion auf den Schülertoiletten
• Sitzgelegenheiten auf dem Schulhof
• und weitere Aschenbecher im Raucherbereich
festgelegt.

Darüber hinaus möchte die SV auch die Entwicklung in Sachen Mensaessen beobachten. Hier hatte die alte SV bereits Gespräche geführt, allerdings seien die Ergebnisse noch nicht zufriedenstellend.
Anregungen für die SV-Arbeit können über die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an die SV gerichtet werden oder auch in den Briefkasten vor dem SV Büro (H Gebäude, neben der Mensa) geworfen werden.
Sprechzeiten der SV werden an dieser Stelle veröffentlicht, sobald die Bauarbeiten im H-Gebäude abgeschlossen sind.

Mechatroniker3Die Auszubildenden Mechatroniker des Leo-Sympher-Berufskollegs erkundeten Anfang Oktober im Rahmen ihrer Studienfahrt Stuttgart. Dabei stand alles rund um das Thema Autos im Wochenprogramm.
Ein Programmpunkt war der Besuch des Porschemuseums. In der dort gezeigten Sonderausstellung wurde die Entwicklung von Porsche gezeigt. Für die Auszubildenden war dies eine kleine Zeitreise in die letzten 70 Jahre.
Neben einem Tagesausflug nach München ins Deutsche Museum konnte auch ein Werk der Firma Bosch in Bühl besichtigt werden. Hier konnten die Auszubildenden die Fertigung eines Gleichstrommotors für einen elektrischen Fensterheber verfolgen. Die Schnelligkeit und die Präzision der Fertigung haben auch die Lehrer beeindruckt. Die Studienfahrt bot eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag und die vergangenen und aktuellen Entwicklungen in der Automobilbranche konnten selbstständig erkundet werden.